Das Superfan Konzept

Im Marketing gibt es die Idee der „1.000 True Fans“. Sie besagt, dass ein Unternehmer nur 1.000 echte Fans braucht um erfolgreich zu sein. Die sogenannten Superfans. Teile des Konzepts dienen mir zur Orientierung im Arbeitsalltag. Denn völlig egal ob VerkĂ€ufer oder Autohaus: Du brauchst keine Millionen Fans, Kunden oder Klicks – nur die richtigen. 

Bis zum Tag der Auslieferung hat der Kunde jeden meiner Artikel zum Fahrzeug gelesen und war perfekt auf sein neues Baby vorbereitet. Bevor er losfuhr, musste seine Frau noch ein Foto von uns beiden vor dem neuen Fahrzeug machen. Ein glĂŒcklicher Kunde. Ein Fan. Eine Woche spĂ€ter bekam ich dann einen ausfĂŒhrlichen Fahrbericht zu seinem neuen Auto. Er bedankte sich noch einmal ĂŒberschwĂ€nglich. Seitdem kommt er auf jede Veranstaltung. Hat jeden meiner KanĂ€le abonniert. Empfiehlt mich weiter. Und kauft alle drei Jahre ein neues Fahrzeug. Das war meine erste Begegnung mit einem Superfan! Solche Kunden kennst du auch, oder?

Einstausend solcher echten Fans brauchst du, um erfolgreich zu sein – so die Theorie. Wenn du Online-Inhalte erstellst ist es eine herausfordernde, aber machbare Zahl. Und nimmt den Druck, hunderttausende von Fans mit deinem Content gewinnen zu mĂŒssen. Du musst kein Star sein, um deine Ziele zu erreichen. Gewinne jeden Tag einen Menschen fĂŒr dich und du bist in wenigen Jahren unaufhaltbar. Alleine dafĂŒr lohnt es sich, an seiner VerkĂ€ufermarke zu arbeiten oder sich als Autohaus zu differenzieren.

Das ist ein Superfan

Wenn du schon ein paar GeschĂ€fte abgeschlossen hast und kein kompletter Arsch bist, hast du schon ein paar echte Fans. Denk mal einen Moment darĂŒber nach und schreib die Namen auf eine Liste: Wer hat sich außergewöhnlich freundlich bei dir fĂŒr den Service bedankt? Und dir anschließend eine Freundschaftsanfrage auf Facebook geschickt? Wer hat dich weiterempfohlen – egal ob da ein GeschĂ€ft draus wurde oder nicht? Welcher deiner Kunden folgt dir auf allen Online-KanĂ€len und kommentiert, teilt und verteilt likes unter deinen BeitrĂ€gen wie verrĂŒckt? GlĂŒckwunsch, das sind deine Superfans!

Der Superfan denkt nur an dich, wenn es um ein neues Auto geht. Er schwÀrmt von dir in seiner Nachbarschaft, Familie und dem ganzen Fussballteam.

Aber Vorsicht: Nicht jeder der ein Auto kauft ist ein wahrer Fan. Die meisten sind einfach nur Kunden, die mal was bei dir kaufen. Die interessiert dein Blog oder Newsletter ĂŒberhaupt nicht. Es gibt auch Menschen, die können dich nicht leiden und kaufen trotzdem. Mir passiert sowas stĂ€ndig… Oder die Experten, die nur zum quatschen vorbei kommen. Das sind vielleicht Fans, weil sie dein Wissen oder deine Meinung schĂ€tzen. Behandle sie anstĂ€ndig, aber investiere nicht mehr Zeit als nötig.

 

Warum genau 1.000 echte Fans?

Die Zahl ist keine absolute Zahl, passe sie fĂŒr dich an. Das Grundkonzept besagt: Wenn dein Ziel 100.000 Euro im Jahr sind und du durchschnittlich im Jahr 100 Euro mit einem Superfan erzielen kannst, braucht du 1.000 echte Fans. Wenn du im Schnitt 500 Euro im Jahr an einem Superfan verdienen kannst, brauchst du also nur 200 von ihnen.

„500 im Jahr? Er kauft doch nicht jedes Jahr ein neues Auto!“ höre ich dich durchs Netz rufen. Ich gebe dir recht. Aber ein echter Fan empfiehlt dich sicher in seiner Nachbarschaft, auf der Arbeit und im Freundeskreis weiter. VernachlĂ€ssige niemals den Schweif eines Superfans! Denn im Schweif eines Superfans finden die besten GeschĂ€fte statt…

Superfans finden und pflegen

Das Ziel deiner beruflichen Laufbahn muss es sein, schnell ausreichend Superfans zu finden damit du nur von ihnen leben kannst. Im Jahr 2017 gibt viele Wege, diese Menschen zu finden und zu pflegen. Ich empfehle eine Facebook Fanseite und das erstellen von BlogbeitrÀgen im Autohaus-Blog. Diese Menschen wollen von dir lesen und folgen dir gerne auf Facebook.

Oder du erstellst Superfan-Content im Newsletter, in Facebook-Gruppen oder produzierst Videos. Womit auch immer du dich wohl fĂŒhlst. Egal wie und wo, aber erstelle regelmĂ€ĂŸig Inhalte fĂŒr deine wichtigsten Kunden! Wir haben nicht mehr 1993 und es gehört heute zum Job eines VerkĂ€ufers. Und von einem Autohaus wird es einfach erwartet.

Du erstellst zwar Inhalte nur fĂŒr deine Superfans, ziehst damit aber automatisch neue potentielle Fans an (danke Internet!). Dadurch kannst du schneller dein Ziel erreichen, nur von deinen echten Fans zu Leben. Das ist viel angenehmer und entspannter, als tĂ€glich in der Laufkundschaft zu fischen.

Ja, es kostet enorm viel Zeit die Inhalte zu erstellen. Doch wenn du deine wahren Fans kennst, setzt du deine PrioritĂ€ten besser. Denn diese 20% deiner Kundschaft sind fĂŒr 80% deiner Einnahmen verantwortlich. Solltest du dann nicht auch den hauptteil deiner Arbeitszeit in den Aufbau und erhalt deiner Superfans investieren?

Ich liebe an diesem Konzept die Trennung von Mensch und Produkt. Der Student der eine Kleinstwagen kauft, bringt erstmal kein Vermögen. Ist es aber ein eindeutiger Superfan, dann behandle ihn wie deinen wichtigsten Großkunden. Pflege den Kontakt ĂŒber Social Media, lade ihn auf Veranstaltungen ein, gratuliere zum Geburtstag und versorge ihn mit guten Inhalten. Behandle ihn wie einen VIP. Ich wende dieses Konzept seit Jahren tĂ€glich als VerkĂ€ufer an und ich kann dir sagen: Es zahlt sich am Ende aus. Teste es fĂŒr dich. Du verbringst deine Zeit effektiv, es macht Spaß und du sortierst Zeitdiebe ganz schnell aus.

Viel Erfolg beim erkennen, finden und pflegen deiner Superfans. Mir hat es den Job deutlich vereinfacht und geholfen, Social Media zielgerichteter zu nutzen.

Wir sehen uns in den Kommentaren!